Ergänzende Vorsorge

Die Vorsorgeuntersuchungen U2 bis U9 und die Jugendgesundheitsuntersuchung J1 in der Vergangenheit haben wesentlich dazu beigetragen, dass sich die Kindergesundheit verbessert hat und Entwicklungsprobleme frühzeit entdeckt werden können. Nach der Einschulung bleibt eine zeitliche Lücke zwischen dem 5. und 12. Lebensjahr. Teilleistungsstörungen wie z.B. Lese- und Rechtschreibschwäche oder Rechenschwäche sowie Störung des Skelettsystems werden auch deshalb häufig zu spät diagnostiziert.

Seit 2008 gibt es für diesen Zeitraum die weiteren Vorsorgeuntersuchungen U10 und U11.

U10: Die U10 ist für Kinder im Alter von 7-8 Jahren gedacht. Neben einer eingehenden körperlichen Untersuchung liegt unser Augenmerk auf Schul-, Konzentration- und Leistungsstörungen, Eltern-Kind-Interaktion, allergische Erkrankungen, Schilddrüsenfunktion, orthopädischer Untersuchung und der Überprüfung des Impfstatus.

U11: Die U11 ist für Kinder im Alter von 9 bis 10 Jahren zur Umschulung vorgesehen. Diese Untersuchung soll unter anderem der Bewegungs- und Sportförderung dienen, den problematischen Umgang mit Suchtmitteln erkennen und verhindern helfen, aber auch gesundheitsbewusstes Verhalten unterstützen.

J2 vom 16. bis 18. Lebensjahr
In der Jugendgesundheitsberatung J2 geht es schwerpunktmäßig um:

  • Pubertätsentwicklung
  • Beratung Safer Sex/Verhütung
  • Haltungsstörungen
  • Diabetes-Vorsorge
  • Sozialisations- und Verhaltensstörungen

Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen bereits regelmäßig die Kosten, teils direkt über die Krankenkassenkarte, teils als Kostenerstattung. Einige erstatten die Kosten nach einem persönlichen Antrag. Genauere Auskünfte erhalten Sie bei uns in der Praxis oder bei Ihrer Krankenversicherung.